Willkommen beim Schachklub Thal

Thaler Schachspieler mit Glanzlichtern

An der Schweizerischen Gruppen-Meisterschaft besiegten die Thaler Schachspieler in der zweiten von insgesamt sieben Runden der 2. Regionalliga die zweite Mannschaft von St. Gallen klar mit 3,5 : 1,5 Punkten. Dabei vermochten sie einige Glanzlichter zu setzen und korrigierten sie überdies die unglückliche Niederlage aus der ersten Runde. Ivo Walt brachte die Thaler auf den richtigen Weg, indem er seine Partie am ersten Brett gegen den stärksten St. Galler problemlos ausgeglichen hielt und ein wichtiges Remis erzielte. Kurz danach schlug die grosse Stunde von Beat Thür. Er nutzte das Abseitsstehen der gegnerischen Dame aus und entfachte praktisch aus dem Nichts einen brandgefährlichen Königsangriff. Mit Dame, Turm und Springer rückte er dem König seines Kontrahenten auf die Pelle. Die abschliessende Kombination des Thalers führte zu einem schönen Mattbild mit Dame und Springer und einer Partie, wie sie nicht jeden Tag gelingt. Marcel Schneider erhöhte in einem positionell angelegten Spiel ständig den Druck auf die gegnerische Stellung. Nach zwei Bauerngewinnen blieb auch er siegreich. Ruedi Affeltranger war zunächst in Rücklage, ehe sich das Blatt zu seinen Gunsten wendete. Nach einer Linienöffnung im richtigen Moment überrannte er seinen Gegenspieler am Damenflügel regelrecht. Er fesselte mit seinen Türmen einen feindlichen Läufer. Zugleich rückte er mit einem Freibauern der Damenumwandlung entgegen. Sein Gegner konnte nicht alle Drohungen abwehren und reichte deshalb die Hand als Zeichen seiner Aufgabe. Auch Elmar Schneider bot eine starke Leistung, die aber leider nicht belohnt wurde. Er stand mit Schwarz stets etwas unter Druck, verteidigte sich aber gegen die unzähligen Gewinnversuche seines jungen Gegners bravourös. Nach fast sechs Stunden Spieldauer musste er sich dann doch geschlagen geben.

Hauptversammlung des Schachclubs Thal

Mit einem schmackhaften Nachtessen aus der bewährten Küche des Restaurants „Hohe Lust“ begann die 32. Hauptversammlung des Schachclubs Thal. Nach dem kulinarischen folgte der offizielle Teil. Der Präsident Marcel Schneider durfte 16 Vereinsmitglieder begrüssen. In seinem Jahresbericht ging der Präsident auf das abgelaufene Vereinsjahr ein. Er durfte auf ein ruhiges Jahr zurückblicken, in welchem vor allem Schach gespielt wurde. Er teilte weiter mit, dass die Thaler Mannschaft an der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft in der 2. Regionalliga gut im Rennen sei und in ihrer Gruppe mit acht Mannschaften derzeit den dritten Zwischenrang belege. Mit Ausführungen zu den Spielergebnissen wartete der Spielleiter Ivo Walt auf. Er konnte schöne sportliche Erfolge vermelden. So haben Marcel Schneider und Gilbert Jost mit beachtlichem Erfolg an verschiedenen externen Turnieren teilgenommen. Danach ging der Spielleiter auf die Ergebnisse der internen Turniere ein. Thaler Clubmeister (Gruppe A) wurde Gilbert Jost vor den punktgleichen Ivo Walt und Marcel Schneider. In der Gruppe B siegte Walter Weber vor Urs Egger und Otto Hasler. Den Vereinscup entschied Ivo Walt mit einem Finalsieg gegen Marcel Schneider für sich. Im 30-Minuten-Turnier ging Martin Dörig als Sieger hervor; weiter folgten Ivo Walt und Marcel Schneider. Das Blitzturnier gewann abermals Gilbert Jost vor Ivo Walt und Fredy Muntwyler. Die Trophäe des Vereinsmeisters, wo nicht nur schachliche Erfolge zählen, sondern auch Beteiligungen an Clubabenden gewertet werden, konnte Martin Dörig in Empfang nehmen. Ivo Walt und Marco Scruzzi belegten die weiteren Ränge. Im Stundenturnier schliesslich siegte Marcel Schneider vor Ivo Walt und Martin Dörig. In der Jahresrechnung durfte der Kassier Beat Thür einen kleinen Gewinn bekannt geben. Finanziell steht der Schachclub Thal nach wie vor bestens da. Er verzeichnet derzeit 23 treue Vereinsmitglieder. Wechsel gab es innerhalb des Vorstandes. So übernahm der Kassier Beat Thür das verantwortungsvolle Amt des Spielleiters von Ivo Walt. Diesem dankte der Verein unter grossem Applaus für seine langjährige und hervorragende Arbeit als Spielleiter und überreichte ihm ein Präsent. Walt bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten, während die bisherige Beisitzerin Brigitte Lüchinger zur neuen Kassierin gewählt wurde. Die übrigen Vorstandsmitglieder und die beiden Revisoren erklärten sich bereit, ihre Tätigkeiten weiterhin auszuüben. Sie wurden von der tagenden Versammlung in ihren Funktionen bestätigt.

Spielnachmittag

Anlässlich des 20 Jahr Jubiläum des Restaurant Hohe Lust wurde der Schachklub zu einem Essen eingeladen. Diese Gelegenheit nutzten wir um einen Spielnachmittag durchzuführen.

Dabei wurde für einmal nicht Schach gespielt. Auch in Mühle und Tischfussball kennen sich zumindest einige Mitglieder ganz gut aus. mehr Bilder....

Frühlingsblitz 2010

Am 29. März trugen wir unser Frühlingsblitz aus, gewonnen wurde es von Gilbert Jost mit 9.5 Punkten vor einem in Hochform spielendem Stefan Mata (9) und Ivo Walt und Martin Dörig punktgleich (8) auf Rang 3. Dann folgten Beat Thür (7) Walter Weber (6)  Reinhard Martin (3.5) Hanspeter Kobler (2) und Karl Reuss und Marco Scruzzi je 1 Punkt. Die Bilder

Weiss konnte diese Partie schon vor einigen Zügen gewinnen. Jetzt allerdings ist Schwarz am Zug. Mit Sc1+ nebst Sa3+ hat er Dauerschach, oder vielleicht noch mehr ?

Grösseres Diagramm und weitere Schachrätsel

Lösung

Ganze Partie auf Chessbase.de

Siegreiche Thaler Schachspieler

In der dritten Runde an den Schweizerischen Gruppen-Meisterschaften konnte der Schachclub Thal die Mannschaft aus Rapperswil-Jona mit 3,5 : 2,5 Punkten besiegen. Damit sicherte er sich zwei wichtige Punkte im Kampf um den Verbleib in der starken 1. Regionalliga....weiterlesen

 

Die Stellung   RM Ivo Walt - RM Thomas Sach

Blockiert Weiss die eine Diagonale mit dem Bauern geht dafür die andere wieder auf.

Wie sollte Schwarz fortsetzen?

a: Schwarz kann Lf5 spielen und so den Druck auf die andere Seite geben

b: mit Sg7 kann Schwarz den Qualitätsverlust verhindern

c: Schwarz kann Tae8 versuchen ...

 

grösseres Diagramm  und weitere Schachrätsel

Lösung

 

 

 

Bisweilen übersehen auch Grossmeister die beste Fortsetzung. So ging es Kramnik in Dortmund, anstatt dîe Partie sofort zu gewinnen, zog er hier b4 und die Partie endete einige Züge später Remis. Mit eine sehr schönen allerdings nicht leicht zu findenden Kombination hätte er die Partie schneller beenden können. Hier geht`s zur Kombination

Hier findest du einige Schach-"Knacknüsse"

Frühjahrsblitz

Am 6. April stand das Frühjahrsblitz auf dem Programm. Gewonnen wurde es von Stefan Mata mit 7,5 Punkten aus 9 Runden vor Ivo Walt und Gilbert Jost mit je 7 Punkten. Hier sind die Fotos....